Toffte Seegers

SK All Stars siegreich beim ersten „Tofftes Seegers Schwofturnier“ in Hiltrup

 AllStars Hiltrup
Mit einem Pokal haben die SK All Stars aus Sünninghausen (auf dem Bild in Aktion beim Kreisprinzentreffen in Warendorf) am Wochenende die Stadthalle in Hiltrup verlassen. Beim ersten „Tofftes Seegers Schwofturnier“, das wenige Tage nach Aschermittwoch zwölf Männerballette auf die Bühne geholt hat, setzte sich die Truppe aus dem Sonnendorf in gelben Sternchen-T-Shirts und blauen Glitzerhüten gegen die Konkurrenz durch.                                                                                                      Bild: Studio Kaup

 

 

Sie sind lustig, ehrgeizig und gut

Eine Träne   im   Knopfloch,   ein   verschmitztes  Lachen  im  Gesicht gegensätzlicher kann die Szenerie in  der  Turnhalle  des  Kindergartens  Sünninghausen  an  diesem Abend nicht sein.

Der Grund: Die „SK  All  Stars“,  das  närrische Männerballett,  müssen  Abschied nehmen. Und  das  gleich  in  zweifacher Hinsicht.  „Tschüss“  heißt  es  für Markus Schniederkötter, der sich wenige  Stunden  später  auf  eine mehrmonatige Reise in südamerikanische   Gefilde   begibt.  

Und „Ade“ heißt es für das alte Tanzprogramm    der    geschmeidigen Herren im Alter zwischen 25 und 43  Jahren,  die  noch  ein  letztes Mal aus diesem Anlass das „Piratenschiff“   aufs   Parkett   legen.
Doch  dann  geht  es  schon  wieder ans  Eingemachte,  denn  bis  zu sechs Auftritte stehen im laufenden Jahr an. Und nichts ist langweiliger,  als  das  Programm  der vergangenen Session.

Natürlich wollen sich die Mannen  um  Frank  Hövekamp  nicht gleich in die Karten schauen lassen. Und daher gibt es nur so viel Informationen vorab: Komplett in weiß gekleidet, Schirmmütze auf dem  Kopf,  knackige  Rhythmen und  knackige  Burschen.
Darauf dürfen sich vor allem die Frauen an  Weiberfastnacht  freuen.  „Die Jungs  sehen  echt  schnieke  aus“, betont  Trainerin  Ruth  Schlautmann, die sich sicher ist, dass ihre Arbeit bald Früchte trägt.

Sie studiert  regelmäßig  mit  den  Jungs das  neue  Programm  ein  –  und zwar „step by step“, bis die Choreographie  sich  in  die  Männerköpfe eingebrannt hat.
Den  Herren  ist  die  Freude  an der  Sache  anzusehen.  Sie  folgen ihrer  Chefin  anerkennend:  „Das ist schon gut, wenn Ruth mit uns (vor-)tanzt.“

Und  genau  das  tut Ruth Schlautmann – früher selbst Mitglied  einer  Tanzgruppe  –  mit wachsender Begeisterung. Für die tänzelnden  Herren  hat  sie  nur Lob:  „Sie  sind  lustig,  ehrgeizig und gut.“

SK All Stars

Das  Bild  zeigt  (v. l.)  Volker  Ahmann  (kniend),  Harry  Stroh,  Frank  Hövekamp,  Markus  Schniederkötter, Frank Heber (vorn), Christoph Umlauf, Andreas Aussel, Jürgen Heck, Bernhard Pickenäcker, Sebastian Illies, Sebastian Pötter und Trainerin Ruth Schlautmann.

Immerhin  besteht  die  Truppe aus  erfahrenen  „All  Stars“-Tänzern  und  aus  Frischlingen.  Die Mischung macht‘s – da ist Pfeffer drin.
Und so fegen die Ältesten in der Gruppe bereits seit elf Jahren durch  die  närrischen  Sitzungen, und   die   „Neulinge“   Sebastian Pötter und Volker Ahmann fügen sich sofort ein.