Muss man überhaupt was erzählen und wenn ja, wo fangen wir an?

A pro pro anfangen! Angefangen hat alles damit, dass sich ein paar nette Herrschaften überlegt haben ein Festzelt mitten in das kleine Sonnendorf Sünninghausen zu stellen, um dort dem närrischen Treiben nachzugehen. Es wurde Weiberkarneval gefeiert. Die schmachtenden und feierwütigen Frauen wurden mit Männern, die auf der Bühne um einen Stuhl tanzten, Musik Acts und weiteren derartigen Auftritten zufrieden gestellt. Im Jahr 2002 entschlossen sich dann ein paar der Verantwortlichen selber was auf die Bühne zu stellen. Das war der Grundstein. In den ersten Jahren, machte man es wie im Kindesalter und feuerte die kreischende Menge mit Miniplayback – Shows an. Der daraus gewonnene Zuspruch und der tobende Beifall, nach jedem Auftritt, ermutigte zu mehr.

Und somit waren die SK Allstars geboren. Es wurden erste Choreographien eingebaut und man sah auf einmal tanzende Männer. Die Frauen waren außer sich.
In den kommenden Jahren machte man sich auch Außerhalb der Dorfgrenzen Sünninghausen`s, durch Auftritte bei weiteren Veranstaltungen im Münsterland einen Namen.

Heute sind die SK Allstars weit über die Grenzen Ihres kleinen galischen Heimatdorfes Sünninghausen bekannt. Und haben sich von Playback zur Showtanzgruppe weiter entwickelt. Mit Auftritten in Münster, beim Kreisprinzentreffen in Warendorf und unteranderem im Landtag in Düsseldorf im Jahr 2014 ziehen wir nun unsere Kreise immer größer.

Was trieb uns an, was treibt uns noch heute an?
Eigentlich ganz einfach und doch gar nicht mal so leicht zu beantworten. Eins können wir aufjedenfall sagen, der Spaß an der Sache, Stimmung und gute Laune zu verbreiten. Das zusammen sein und offen sein für neues. Manche sollen wohl gesagt haben, was ist das für ein Haufen. Ja, das stimmt immerhin sind die jüngsten 25 und die ältesten, naja wir wollen ja nichts verraten. Nur so viel gesagt, die 40 ist dort schon überschritten. Aber das ist auch das, was es ausmacht. Langweilig wird es bei uns nie! Aber zurück zur Sache, was treibt uns an. Das schönste ist doch immer, wenn der Auftritt vorbei ist und man auf der Bühne steht und sieht, dass man es geschafft hat Menschen zu begeistern. Dann hat sich doch die ganze Müh gelohnt. Und das ist es, was uns immer weiter machen lässt, euern Zuspruch und eure Begeisterung!

Was müssen wir noch erwähnen?
Trainerin und Choreographin „Ruth Schlautmann“, die seit den Anfängen mit dabei ist und einen ganz großen Teil unseres Erfolges trägt. Ohne sie, wären wir nicht die SK Allstars. In diesem Sinne „Einer für alle – Alle für Ruthi“ Danke!

Zum anderen geht ein großes Dank an alle die, die uns Unterstützen, die uns zu den Auftritten fahren und an die, die ansonsten in jeglicher Form für uns da sind.

Abschließend bleibt nur eins zu sagen: „Wir sind KEIN Männerballett!!!“

Mit närrischem Gruß
Die SK Allstars